Norbert Hofer – Supersauberes Systemopfer oder Manipulativer Blender?

Zusammen mit dem Kontrast-Blog haben wir die Person Norbert Hofer und ihre Aussagen genauestens auf den Prüfstand gestellt und zwei Artikel über die aufgedeckten Tatsachen geschrieben.

Perfekt zusammengefasst findet man den Artikel hier auf der Seite des Kontrast Blogs.

Hier folgt eine etwas andere Fassung die noch detaillierter ist, jedoch einige Details weglässt, die im anderen Artikel zu finden sind. Daher empfehlen wir beide zu lesen und zu teilen.

 

Norbert Hofer Wütender Blick

FOTO: APA/ERWIN SCHERIAU

Die größten Mythen über Nobert Hofer – Ein Faktencheck

Er gibt sich als sanftmütiger Mediator und Menschenfreund und betont immer wieder, was er nicht für ein unschuldiges Opfer von unprovozierten Angriffen sei. Wir durchleuchten seine Behauptungen und blicken hinter seine Maske. Ist Hofer ein supersauberes Systemopfer oder doch ein manipulativer Märchenerzähler?

 

Mythos:  Hofer ist ein Kandidat der politischen Mitte.

Fakt: Hofer ist DER Chefideologe der FPÖ.

  • Norbert Hofer ist stellvertretender FPÖ-Chef sowie Nationalratsabgeordneter der FPÖ Burgenland. Vor Anhängern seiner Partei hat er jüngst bekundet, ein „Freiheitlicher durch und durch“ zu sein.
  • Er war federführend bei der Erstellung des FPÖ-Parteiprogramms und mehrerer Grundsatzschriften. So hat er beispielsweise großen Anteil am „Handbuch Freiheitlicher Politik“, in dem unter anderem die Rückkehr zum Schilling und der Ausschluss von Fremden aus der allgemeinen Sozialversicherung gefordert wird. Hofer ist ein FPÖ-Chefideologe, der die Strategie vorgibt, die Armen gegen die Ärmsten auszuspielen.
  • Spätestens nach Erscheinen des Buches „Für ein freies Österreich“, dessen Herausgeber Hofer ist, ist offensichtlich geworden, dass er ideologisch tief im Dritten Lager verwurzelt ist. Besonders irritierend ist dabei, dass Hofer nicht für die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit der Frauen einzustehen scheint. Er meint, dass Frauen in erster Linie den „Brutpflegebetrieb“ aufrechterhalten sollen und das ist wahrlich keine Position der politischen Mitte.

 

vssto-hofer

 

Mythos: Hofer ist ein aufrichtiger Mensch.

Fakt: Hofer ist ein notorischer Märchenerzähler.

  • Obwohl er mehrfach seine NLP-Ausbildung (Neurolinguistisches Programmieren) verleugnet hat, finden sich genügend Beweise die zweifelsfrei erkennen lassen, dass Nobert Hofer nicht nur in den Genuss von NLP Training gekommen ist, sondern sogar als Trainer in diesem Bereich gearbeitet hat. Darüber gibt es diverse Analysen unter anderem die von der Süddeutschen oder eine gute Videoreihe vom Falter über seine linguistischen Untergriffe.
  • crash-rhetorik-norbert-hofer-wolf
  • Hofers Crash-Rhetorik dient dazu, jede inhaltliche Diskussion zu unterlaufen. Auf sachliche Fragen antwortet er nicht; er lenkt das Gespräch stets auf die angeblichen Unzulänglichkeiten seines Gegenkandidaten oder versucht, sich als Opfer „dunkler Mächte“ darzustellen, die sich gegen ihn gewandt haben.
  • Auch wenn man Norbert Hofer keine direkten Lügen unterstellen will, muss gesagt sein, dass er die Wahrheit nach eigenem Ermessen interpretiert. In einem Interview spricht er von Kosten die sich auf 277.000€ pro Flüchtling belaufen sollen, ohne dabei zu erwähnen, dass es sich um einen Zeitraum von 45 Jahren handelt, der die Steuereinnahmen außer Acht lässt.
  • Für Aufsehen hat auch seine erfundene Geschichte über einen angeblichen Terrorangriff am Tempelberg in Israel gesorgt, die, ebenso wie seine Behauptung einer Einladung ins israelische Parlament, einem Faktencheck nicht standhält

 

Mythos: Hofer kämpft gegen das Establishment.

Fakt: Hofer ist Teil der politischen Elite des Landes.

  • Geschickt verbirgt er, dass er eigentlich zur hautevolee gehört und sein exorbitantes Gehalt von €14.766,71 lässt sich schwer mit seinem Branding, „Mann des Volkes“ in Einklang bringen.
  • Hofer ist kein Opfer des Systems sondern ein stolzes Mitglied des St. Georgs-Ordens, ein elitärer Orden, der alles nur nicht volksnahe ist. Aufgrund der Instrumentalisierung des Ordens trat jüngst sogar der Ex-ÖVP Chef Erhard Busek aus.
  • Sein Wunschkandidat in Wirtschaftsangelegenheiten war Dieter Hundt. Hundt steht für Lohnkürzungen, für längere Arbeitszeiten und gegen Mindestlöhne.
  • Seine neoliberale Wirtschaftspolitik wird einzig und alleine den Gutverdienern nutzen. Er hat kein Interesse daran, den sozial schwächeren zu helfen. Dies zeigt sich unter anderem an seinem hohen Gehalt, das ihm sogar zu niedrig ist.
  • Obwohl Hofer bereits dritter Nationalratspräsident war (und ein Gehalt von €14.766,71 verdiente) beantragte er vor zwei Jahren Pflegegeld und ebenfalls stelle er einen Antrag auf Berufsunfähigkeit sowie Frühpension.

 

Mythos: Hofer ist kein Rechtsextremer sondern ein „besorgter Bürger“.

Fakt: If it looks like a duck, walks like a duck and quacks like a duck… it probably is a duck.

  • Hofer unterhält erstaunlich viele Kontakte zu bekennenden Rechtsextremisten. Nicht zuletzt verrät bekanntlich der Freundeskreis und mit welchen Menschen sich jemand umgibt, viel über die eigene Gesinnung.
  • Als er in Interviews mit kritischen Fragen über seine rechtsextremen Kontakte konfrontiert wurde, musste er sich von einem guten Teil seiner Freund und Wegbegleiter distanzieren. Unter anderem zu sehen in diesem Video, als er zu seinen Kontakten zu Identitären und anderen angesprochen.
  • Als “besorgter Bürger” muss sich Norbert Hofer selbstverständlich verteidigen. Daher besitzt er einen Waffenpass. Kein beruhigender Gedanken.
  • Norbert Hofer behauptet stets, dass er ein Patriot sei und nur das Beste für Österreich und dessen Bevölkerung will. Tatsache jedoch ist, dass Norbert Hofer Mitglieder der pennalen Burschenschaft Marko Germania zu Pinkafeld ist. Diese Burschenschaft hält in ihren Gründungsstatuten fest, Österreich sei eine „geschichtswidrige Fiktion“, die sich „in den Gehirnen der Österreicher festgesetzt“ habe. Aus diesem Grund gelte ihre Treue dem „deutschen Vaterland“.
  • Es stellt sich die Frage, was für ein Patriot Norbert Hofer eigentlich sein soll. Österreicher kann er keiner sein, wenn er unserem Land die Existenzberechtigung aberkennt.

 

Mythos: Hofer ist weltoffen & demokratisch.

Fakt: Hofer und seine Partei sind für den Öxit.

  • Hofers 180°-Richtungswechsel beim Austritt Österreichs aus der EU zeigt, was für ein Opportunist er ist. So hat die FPÖ noch im Jänner dieses Jahres einen Antrag zu einer Volksabstimmung über den Austritt aus der EU
  • Waren letztes Jahr noch viele Österreicherinnen und Österreicher für einen Austritt aus der EU, so ist spätestens nach dem Brexit-Referendum die Mehrheit für einen Verbleib. Allen voran bei Hofer und der FPÖ war die Anti-EU Stimmung plötzlich verblasst und man versuchte den Anschein zu erwecken, niemals für einen Austritt gewesen zu sein.
  • Dennoch forderte die Partei deren Chefideologe Norbert Hofer ist nach dem Brexit Referendum eine Abstimmung über einen Öxit.
  • Hofer pflegt gute Kontakte zu Staaten der Visegrád Gruppe und will dieser beitreten. Ein undurchdachter Schachzug der fatale Konsequenzen für Österreich hätte. Hier findet man den Antrag auf der Seite des Parlaments.

 

 

Mythos: Hofer wäre ein guter Präsident und könnte Österreich im Ausland gut repräsentieren.

Fakt: Norbert Hofers Politik würde Österreichs Ansehen nachhaltig beschädigen.

  • Schon nach dem ersten Wahldurchgang war das internationale Entsetzen groß, dass in Österreich ein Rechtsaußen-Politiker Präsident werden könnte. Das werden viele heimische Unternehmen und der Tourismus zu spüren bekommen. Die Liste der Unterstützer Norbert Hofers aus dem Ausland ist kurz und es sind vor allem Mitglieder von Parteien mit anti-europäischem Kurs wie Frauke Petry (AfD), Geert Wilders (PVV) oder Steve King (Republikaner), ein Trump-Unterstützer, darauf zu finden..
  • Apropos internationales Parkett. Hier besitzt er keinerlei Erfahrung und andere Staatschef würden ihn vorführen oder gar nicht erst einladen, was zu einem schweren wirtschaftlichen Schaden Österreichs führen würde.
  • Seine rhetorischen Kunstgriffe stammen aus der untersten Schublade. Seine Crash-Rhetorik funktioniert gut, um kritische Diskurse zu unterbinden, jedoch ist sie internationalen höchst schädlich. Staatschefs lassen sich davon nicht blenden. Das beste Beispiel hierfür ist die passiv-aggressive Aufforderung – die aus Terminator 3 stammen könnte und einem Präsidenten nicht würdig ist – dass van der Bellen mit einer Flasche reden möge.

 

 


 

Conclusio: Myths Busted! Hofer ist kein supersauberes Systemopfer sondern ein Wolf im Schafspelz; ein manipulatives Raubtier das durch Täuschung seine Opfer sich in Sicherheit wiegen lässt.

  • Seine Taktik war das Aufrechterhalten der Illusion seiner Maske der Vernunft. Anfänglich hat das sehr gut funktioniert und er hat viele Leute getäuscht und hinters Licht geführt, jedoch bekommt seine Fassade Risse. Im Zuge des Wahlkampfs hat sich klar herauskristallisiert, wie manipulativ und blendend Hofer wirklich ist.
  • Er ist das absolute Gegenteil von einem supersauberen Systemopfer. Er ist ein manipulativer Märchenerzähler, der tief im System verankert ist.
  • Man kann von Van der Bellen halten was man will, aber Fakt ist, dass die Wahl von Norbert Hofer nicht nur einen massiven Imageschaden für das Tourismusland Österreich bedeuten würde, sondern Norbert Hofer als Präsident für alle sozial schwächeren in diesem Land eine Hiobsbotschaft wäre. Und davon hatten wir dieses Jahr wahrlich schon genug…

 

Zur Erinnerung, hier der Artikel vom Kontrast-Blog. Teilt diese Artikel via Facebook, sodass möglichst viele Leute die Chance bekommen, sich ein Bild von diesem Kandidaten zu machen.

 

Bonus: Ein rund 10 minütiges Video das versucht Hofers Maske zu entblenden.

Einen Kommentar hinterlassen

nine − 2 =